Grüne HerbergenPolnische Gesellschaft für Touristik und Landeskunde

Reserviere die Übernachtung

Wetter

Temperatur: 1°C / -4°C
Shneeregen

Adam-Małysz-Sprungschanze in Wisła - Malinka

Die Sprungschanze in Malinka wurde in den Jahren 1932-33 gebaut.  Ihr  erster Rekordhalter wurde Mieczysław Kozdruń, der auf die Höhe von  41 m gesprungen ist. Seit  1958, nach der Modernisierung, hat hier internationaler Prestigewettbewerb um Pokal von Beskidy stattgefunden.

Vor dem Hintergrund der Erfolge von Adam Małysz wurde im 2001 die Entscheidung über die Zerstörung der alten Konstruktion des Objekts K-105  und den Bau an ihrer Ort und Stelle der neuen Sprungschanze mit dem Konstruktionspunkt K-120 (also der zweiten nach Wielka Krokwia großen Sprungschanze in Polen) getroffen. Gründungsurkunde unter den Bau der Sprungschanze wurde im Oktober  2003  auf dem Marktplatz in Wisła vom Präsidenten   Aleksander Kwaśniewski unterschrieben. Die Arbeiten begannen im Winter 2004. Der erste Sprung auf dem neuen Objekt fan am 17. September 2008 statt. Er wurde vom  Adam Małysz ausgeführt. Er ist damals auf die Höhe von einigen Metern höher als Punkt K (120 m) gesprungen. Dieser Sprung war  jedoch weder offiziell gemessen,  noch von den Richtern beurteilt.

In den Tagen 25 - 28 im September 2008 wurden auf der neuen Sprungschanze Polnische  Sommermeisterschaften in Skisprüngen  und in der norwegischen Kombination organisiert. Während dieser Meisterschaften wurde der Name von  Adam Małysz verleiht.

Die Anhänger der Sprünge interessiert auch sicher die Galerie "Sporttrophäen von Adam Małysz". Sie befindet sich im Gebäude der Stiftung von  Izabela und Adam Małysz "Wystarczy chcieć". Dort befinden sich alle wichtigsten Trophäen von  Adam Małysz, unter anderem: vier Kristallkugeln für den Gewinn des Weltpokals und  Medaillen aus den Weltmeisterschaften in Lahti, Sapporo und Val di Fiemme.

Adresse:

Wisła Malinka 942

43-460 Wisła