Grüne HerbergenPolnische Gesellschaft für Touristik und Landeskunde

Reserviere die Übernachtung

Wetter

Temperatur: 1°C / -4°C
Shneeregen

Der Weg auf Babia Góra – Beskid Żywiecki

Die Wanderung auf den Gipfel von  Babia Góra kann man auf dem grünen Weg von der Bushaltestelle in  Zawoja Markowa (hier gibt es auch Parkplatz)beginnen. Wir überqueren zuerst den Nationalpark Babiogórski. Der Aufstieg bis zur Berghütte auf  Markowe Szczawiny ist ziemlich steil und mühsam, darum lohnt es sich, nach ihm ein bisschen zu erholen, bevor man den Gipfel erreicht. Die mehr erfahrenen und sichereren sejner Fähigketen Touristen können von hier aus weiter auf dem gelben Weg durch  Perć Akademików gehen. Man soll aber daran denken, dass auf der Endetappe  der Aufstieg auf Diablak (den Gipfel vom Massiv von   Babia Góra) von der nördlichen Seite sehr steil ist und man muss Ketten verwenden. Die Mühe wird durch  die schönen Aussichten vom Gipfel belohnt  (selbstverständlich bei schönem Wetter).Da Babia Góra der höchste Gipfel von  Beskidy ist, erstreckt sich von hier aus das schöne Panorama von  Tatry über die Berge der Slowakei, bis zu  Beskid Śląski, Żywiecki, Mały, Makowski und  Gorce. Zu der Berghütte auf  Markowe Szczawiny kann man von hier aus auf dem roten Weg durch den Pass  Brona zurückkehren, und weiter von  Zawoja kann man auf dem schwarzen Weg wandern. Wenn man an der Grenze des Nationalparks nach links auf den blauen Weg geht, kommt man nach kurzer Zeit bis zum Startpunkt in  Zawoja Markowa.

Babia Góra – Das Gebirgsmassiv, das in der Berkette  Babiogórski Beskid Żywieckio in Beskidy Zachodnie liegt, das die Höhe von  1725 m ü.d.M. erreicht Das ist der höchste Gipfel von Beskidy Zachodnie, der höchste Gipfel außer  Tatry  in Polen und der zweithervorragendste  Gipfel, nach   Śnieżka. Es zählt zu der Krone der Polnischen Berge.
Der Gipfel kennzeichnet sich durch schöne Aussichstvorteile aus. Von ihm aus erstreckt sich das Panorama im alle Richtungen, das Beskid Żywiecki, Śląski, Mały, Makowski, Wyspowy, Gorce, Kotlina Orawsko-Nowotarska, Tatry und Berge der Slowakei umfasst.
Im 1954 hat man im Massiv von Babia Góra Nationalpark  Babiogórski gebildet. Als Anerkennung der ungewöhnlichen Naturvorteile wurde der Nationalpark Babiogórski im  1977 von  UNESCO auf die Liste der Weltreservate der Biosphäre eingeschrieben.
Im 1995 haben die Gemeinden von der polnischen und der slowakischen Seite von  Babia Góra die Gesellschaft der Gemeinden von Babia Gra gebildet, derer Ziel das Behalten der Volkskultur, der Folklore und der Tradition dieses Gebiets und hiesiger Bewohner (Goralen von  Babia Góra) ,und auch die Entwicklung der Touristik am Bergfuß von  Babia Góra war.
Am Gipfel von  Babia Góra befindet sich u.a. der Steinobelisk, der an den Besuch des Erzherzogs  Josefs, der Pfalzgraphen des Ungarns erinnert.
Quelle: Wikipedia, Foto: Derbeth 

Dauer des Durchgangs der ganzen Route: 6h 0m
Länge der gesamten Strecke: 14,3km